Engelschwere
Engelschwere

Bestürzte Mondgesichter, Mondgeschichten und „Disclosure zweiten Ranges", (Fragen an Corey Goode 14/5/2015, Teil 2 + Ergänzungsfragen 16/5/2015)

 
 
E-Mail Korrespondenz zwischen Michael Salla (exopolitics.org) und dem Whistleblower und SSP-Insider Corey Goode aka GoodETxSG [Forenpseudonym auf dem Project Avalon Forum] vom 14. und 16. Mai 2015 [SSP = Secret Space Program: Geheimes Raumfahrtprogramm]

Hier geht's zu Teil1


 

Frage 17: Der berühmte Remote Viewer Ingo Swann sagte, dass er wie nackt aussehende Menschen/ETs auf der Oberfläche des Mondes herumlaufen sah. Gibt es in einigen Gegenden auf dem Mond eine Atmosphäre, in der es sich atmen ließe?
 
Es existieren viele dutzende ET-Gruppierungen, die in „Botschafts-Zonen“ auf und im Mond stationiert sind. Er [Swann] könnte viele von diesen Gruppen [via Fernwahrnehmung] „gesehen“ haben. Ihre Uniformen/Anzüge könnten den Eindruck erweckt haben, als wären sie nackt. (Selbst ein praktizierender Remote Viewer, kann ich nachvollziehen, wie sich etwas aus der Sprache der Bilder [für das Bewusstsein] manchmal übersetzt. Es gibt eine sehr dünne Atmosphäre, die sehr dicht an der Oberfläche des Mondes vorkommt (unten in den Kratern) und auf der sonnenabgewandten Seite (das ist also nicht statisch, da die Erde und der Mond um die Sonne kreisen). Keinesfalls kann man sie einatmen. Sie ist gefüllt mit einem feinen Staub, der deine Lungen zerlegen würde, wenn man denn so töricht wäre, es zu versuchen. (Staub und Eiskristalle sorgen manchmal für ein paar interessante Lichtphänomene)
 
Viele Menschen, die Remote Viewing betreiben oder eine OBE* hatten, machten die Erfahrung, an einen Ort auf dem Mond gebracht zu werden; zu einer Art Sammlungsort, bevor ihre Reise sie weiter ins Sonnensystem hinein und darüber hinaus führt. Das ist so ziemlich die gemeinsam geteilte Erfahrung und ich habe sie an mir selbst erlebt. Der Ort befindet sich nicht in der manifesten/physischen Welt, noch ist er selbst physischer Natur. *[OBE: Out of Body Experience: Außerkörperliche Erfahrungen]

 

Frage 18: In einem berühmten Radiomitschnitt während der Apollo 11 Mission äußerte Neil Armstrong, dass die Astronauten von zwei bedrohlich aussehenden UFOs beobachtet worden wären. Hat sich dieser Zwischenfall wirklich ereignet?


Der Mond ist unterteilt in jene „Botschafts-Zonen“ (ganz so wie die Landkarten der Antarktis), denen dutzende verschiedener außerweltlicher und alter menschlicher „Break Away“-Gruppen angehören, die nicht gut miteinander können. Viele der schlimmsten Feinde sind nur wenige Kilometer voneinander stationiert und haben dies in tausenden Friedensjahren so gehalten. Der Mond ist ein Raum der Diplomatie und weder auf ihm noch um ihn herum werden Konflikte toleriert. Diplomatische Territorien werden in hohem Maße respektiert und von anderen Gruppen nicht übertreten. Falls die Apollo Landungen sich eine diplomatische Zone ausgesucht hatten (was so ziemlich für jeden Quadratzentimeter des Mondes gilt), setzten sie mehr als wahrscheinlich auf einem Gebiet einer Gruppe auf, die das nicht gut hieß. Sehr wahrscheinlich richtete man an sie die ernst gemeinte Forderung, diesen Ort zu verlassen und nicht mehr wieder zu kehren. Von welcher Gruppe auch immer [diese Aufforderung kam], deren Territorium sie widerrechtlich betraten.

 
Frage 19: Wer warnte die NASA und die Apollo Astronauten vor dem Mond?
 
Ich weiß nicht genau, welche Gruppe diese Warnung abgab oder um was es bei dieser Warnung im einzelnen ging.

 

Frage 20: Was kannst Du uns über die andere Gemeinschaftsbasis der Menschen auf dem Mond erzählen, die von der Schwarzen Flotte („Dark Fleet“) genutzt wird?

 
Es ist eine schwer bewachte geheime Basis, die sich etwa in einer „10 Uhr Position“ auf der Rückseite des Mondes befindet . Der sichtbare Teil davon hat eine trapezoide Form. Nur die Schwarze Flotte („Dark Fleet“) und einiges ICC Personal haben Zugang zu ihr. Ebenso die Alliierten Draco-Streitkräfte. Ein paar Amateurastronomen haben bei mehreren Gelegenheiten Videoaufnahmen von Schiffsschwärmen machen können, welche diese Station gerade verließen. [etwa hier? ; Anm. M.A.] Es wird angenommen, dass sie ebenso wie das LOC weit unter die Oberfläche reicht.

 

Frage 21: Was weißt Du über andere Stationen auf dem Mond, die von nicht-menschlichen Extraterrestrischen kontrolliert und bevölkert werden?

 
Über das hinaus, was ich oben bereits über die diplomatischen Zonen sagte, besitze ich nicht mehr viel Informationen. Es existieren auf dem Mond eine ganze Menge Überreste alter Ruinen aus früheren Katastrophen und Kriegen, die sowohl an die „Alten Erbauer“ erinnern als auch an den langen Frieden gemahnen sollen, der auf dem Mond aufrecht erhalten wurde. Von Zeit zu Zeit sind diese alten Ruinen für Besucher geöffnet, meist aber werden sie „geschützt“: Betreten Verboten! Mir ist nicht ganz klar, warum das so ist. Aber diese Ruinen sind spektakulär und werden in hohem Maße geachtet.

 

Frage 22: Hat sich die Sphären Allianz auf dem Mond niedergelassen, um dort ihre Präsenz zu etablieren oder Einfluss auf Mondoperationen auszuüben?

 
Nein. Bei der Sphären Allianz handelt es sich um Lebewesen der Dichtestufe 6 bis 9.
 
[Im MCEO Guardian Alliance Material (Ashayana Deane) wären das die Dimensionen 6 bis 9, also Wesen aus dem Harmonischen Universum 2 (Dichte-2-Zeitzyklus) und Harmonisches Universum 3 (Dichte-3-Zeitzyklus); vgl. dazu diese Übersichts-Tabelle]
 
Sie leben nicht in den Sphärenschiffen oder nutzen sie als Raumschiffe oder Operationsbasis, bedürfen auch keiner Technologie, um zu reisen. Wenn sie nicht hier sind und mit uns interagieren, befinden sie sich entweder wieder zurück in ihrer Heimatdichte, oder um uns herum in einem phasenverschobenen Zustand (einem anderen Frequenz-bereich), der sie für uns unsichtbar macht. Sie beobachten und interagieren mit uns nach Belieben und reisen dann wieder zurück in ihren heimatlichen Dichtebereich, nur mithilfe eines einzigen Gedankens. Viele Menschen aus unserer Wirklichkeitsdichte haben große Schwierigkeiten, sich die Existenz und die Fähigkeiten von Leuten aus der sechsten bis neunten Dichte begreiflich zu machen. Wir wüssten gar nicht, wo wir anfangen sollten, um ein Verständnis darüber zu entwickeln, wie diese Wesen uns und unser Verhalten wahrnehmen. 
 
Alles ist Schwingung...Energie, Materie...selbst ein Gedanke, alles ist Schwingung. Sie können den Schwingungszustand von Materie und Energie durch ihre Gedanken/ihr Bewusstsein kontrollieren, ohne dabei auf Technologie angewiesen zu sein. Obschon viel fortschrittlicher, verkörpern einige sehr hochentwickelte Wesen der vierten und fünften Dichte immer noch einige der Limitationen, die auch uns zu eigen sind. Diese Spezies sind es nicht gewohnt, mit Wesen umzugehen, die um so viel höher entwickelt sind als sie selbst. Selbst sie sind von der „Äußeren Barriere“ um unser Sonnensystem herum eingeschlossen worden. 
 
 
Ergänzungsfragen 16/5/2015

Frage 23: Du hast auf Fragen eines ehemaligen DIA Angestellten namens „Christopher“ geantwortet (im Kommentarbereich eines Artikels). Das betraf eine intermediäre Ebene geheimer Raumfahrtprogramme, welche das US Naval Network and Space Operations Command und das US Air Force Space Command einschließt. Du hast gesagt, dass diesem intermediären Bereich [compartment] kein Need-To-Know-Zugang zu Solar Warden und anderen Raumfahrtprogrammen mit ihren außerweltlichen Aktivitäten erteilt wurde. Lag das daran, dass man dieser intermediären Ebene [compartment] geheimer Raumfahrtprogramme grundsätzlich den Zugang zu Anti-Gravitations- und Raumschiff-Technologien vorenthielt?
 
Sie hatten Zugang zu einigen der Technologien, mit denen man die Gravitation aufheben konnte, jedoch nicht die Technologien für die Reisen in den Tiefenraum (Deep Space). Während sie 45 Minuten bis ein paar Stunden benötigten, um den Mond zu erreichen, sind die hochentwickelten SSP-Shuttles in der Lage, Personal von der Erde („ground level“) aufzunehmen und sie in eine Landeerlaubnis-Position („Clearing“) über dem LOC in 5 Minuten zu bringen [LOC: Lunar Operations Command]. Die Technologie, zu welcher diese etwas weniger entwickelten militärischen „Black Ops“-Programme Zugang haben, ist um ein ganzes Stück weniger fortschrittlich. Sie fliegen immer noch per elektronischer Flugsteuerung („Fly by wire“) im Gegensatz zu den Neurologischen Schnittstellen zwischen Pilot und Schiff. Sie benutzen kinetische Waffen (etwa Railguns) und überschallschnelle Smart-Raketen. Sie können Waffen ans Ziel bringen, welche denjenigen nicht ganz unähnlich sind, die bei Jagdflugzeugen und Bombern wie der F-35 [Lockheed Martin Mehrzweckkampfflugzeug] zum Einsatz kommen. Sie haben „Space Planes“, die von einer geheimen Militärbasis abheben und die Atmosphäre verlassen können, ohne dazu irgendwelche Booster zu benötigen. Sie können dann nach Belieben in die Atmosphäre eindringen und sie wieder verlassen. Sie besitzen nicht die Wendigkeit und Reichweite, welche in den weiter entwickelten geheimen Raumfahrtprogrammen (der gegenwärtigen „Break Away“-Zivilisations-Ära) zur Verfügung steht.

 
Frage 24: Das „Orbital Test Vehicle“ X-37B der US Air Force steht am 20 Mai für einen weiteren Langzeitaufenthalt im Erdorbit bereit. Es scheint sich um eine kleine unbemannte Version des Space Shuttles zu handeln, das konventionelle Raketenantriebstechnologie nutzt und einen bis zu zwei Jahre langen Aufenthalt im Erdorbit ermöglicht. Ist dies die Art von Überwachung und verdeckter Operation im All, die von jener „intermediären Ebene“ geheimer Raumfahrtprogramme favorisiert wird und bei der veraltete konventionelle Antriebs- und Schiffstechnologie deshalb zum Einsatz kommt, weil man dort der festen Überzeugung ist, diese Technologien seien die modernsten? 
 
Ja. Es existiert eine „Break Away“-Zivilisation und damit ein völlig anderes System der Kontrolle, in das nur wenige eingeweiht sind. Jene in den staatlichen „Black Ops“-Programmen sind nicht vollständig im Bilde darüber, was vor sich geht. Ihnen werden verschiedene Legenden vermittelt und man erklärte ihnen, dass die von ihnen verfolgten und aufgezeichneten „Dinge“ unsere eigenen Technologien aus anderen schwarzen Programmen wären. Sie geben Billionen von Dollar für die schlechteren Technologien aus, die mit ihren größten Fortschritten in der Elektronik und den Materialwissenschaften ihre Wurzeln im 19. und 20. Jahrhundert haben.
 
Das LOC tut sein bestes, um den Reiseverkehr zu kontrollieren, damit niemand aus diesen Gruppen Technologie zu Gesicht bekommt, von der sie nichts wissen sollen. Diejenigen, die am Steuer von bemannten „Space Planes“ sitzen und manchmal an der ISS und anderen geheimen Raumstationen (aus weniger entwickelten Raumfahrtprogrammen) andocken, können ab und an Schiffe beobachten, über die sie eigentlich nichts wissen sollen. Sie werden in der Einsatznachbesprechung auf Geheimhaltung verpflichtet und haben gewöhnlich mehr Ahnung als ihre kommandierenden Offiziere, was im Hochorbit so vor sich geht. Sobald diese Offiziere eine gewisse Anzahl persönlicher Erfahrungen machten, wurden sie oftmals in die hochentwickelten geheimen Raumfahrtprogramme verschoben.
Vor kurzem wurden einige dieser Gruppen, die hätten schwören können, an der Spitze der Pyramide militärischer Raumfahrtprogramme zu stehen und mit den höchsten Geheimhaltungsstufen ausgestattet zu sein, in das LOC zu einer Allianz Konferenz eingeladen. Deren Reaktion war die interessanteste von allen. Sie saßen da mit verschränkten Armen und hielten sich abseits, mit großen Augen und etwas bestürzten Mienen in ihren Gesichtern. Von allen Leuten stellten sie während der Konferenz die wenigsten Fragen und reisten schnell wieder ab, ohne mit ihren neuen Kollegen zu fraternisieren.

 
Frage 25: Der ehemalige DIA Angestellte „Christopher“ sagte, dass das US Naval Network and Space Operations Command mit der Defense Intelligence Agency (DIA) paktierte, während das US Air Force Space Command mit der CIA eine Partnerschaft einging. Zieht man die Rolle der CIA bei verdeckten Operationen in Betracht, die von der Kabale (Illuminati) sanktioniert werden: könnte man dann mit Recht sagen, dass die leitenden Amtsträger im US Air Force Space Command leichter zu kompromittieren sind und eher eine Allianz mit der Schwarzen Flotte („Dark Fleet“) schließen würden; sich also eher illegalen Aktivitäten verschreiben würden, wie etwa den Lügen über außerweltliche Arbeitsbedingungen beim Rekrutierungsverfahren von Wissenschaftlern und Personal?
 
Nicht unbedingt. Das Personal, mit dem ich zusammen gearbeitet habe, reichte von der Mehrheit der von MILAB-Programmen ausgebildeten und „eingezogenen“ Leute bis hin zu allen anderen vertretenen Dienstbereichen, einschließlich der Coast Guard (in einigen Fällen) . Ob man es glaubt oder nicht. 
 
[Der Whistleblower Aaron MacCollum, der seine aktive Beteiligung in einem MILAB-Programm enthüllte, arbeitete laut eigenem Bekunden auch für eine spezielle Einheit bei der U.S. Coast Guard; Anm. M.A.]
 
Die Sicherheitsteams und Operativen bestanden aus einer Mischung von Militärstreitkräften, die auf Basis ihrer Stärken und dem, was sie für das Programm beisteuern konnten, zusammen arbeiteten. Größtenteils wurde das Personal über die MILAB-Programme herangezogen und vom Jugendalter an trainiert. Später wurden sie entweder in das geheime Raumfahrtprogramm, die Schattenregierungen der Erde oder ihre Syndikate „eingezogen“. Ich bin mir allerdings sicher, dass sich dies von Programm zu Programm unterschiedlich verhält.
 
Außerhalb unseres [Erd-]Orbits stellten DIA, CIA , NSA oder irgendein anderer Geheimdienst nie ihre Ausweise oder Abzeichen zur Schau. Diese Geheimdienste haben nicht die Aufsicht, nicht die Kontrolle und nicht das Wissen über die Aktivitäten dieser hochentwickelten geheimen Raumfahrtprogramme. Es gibt andere nachrichtendienstliche Behörden, die mit jedem der geheimen Raumfahrtprogramme verbunden sind, und ebenso Militär- und Kommandostrukturen, die der amerikanischen oder einer anderen westlichen Regierung auf der Erde keinen Bericht erstatten. Der Grund dafür liegt offensichtlich darin, dass wir hier über eine ausgewachsene „Break Away“-Zivilisation reden, die selbst nach dem Urteil der amerikanischen Schattenregierung und ihrer „Black Ops“-Programme nicht existiert. Es gibt mehrere Schattenregierungen der Erde mit ihren Syndikaten (bestehend aus okkulten Gruppen und Geheimgesellschaften), die im Geheimen das Sagen im Außerweltlichen Handel („Off World Commerce“) haben. Das sind die eigentlichen Leute, welche die Regie in den öffentlich sichtbaren Regierungen der Erde führen, von denen die Menschen glauben, sie würden sie wählen und an ihnen teilhaben.

 

Frage 26: Wäre es angemessen zu sagen, dass leitende Amtsträger innerhalb des US Naval Newtwork and Space Operations Command sich eher mit dem Raumfahrtprogramm Solar Warden zusammen schließen würden, selbst wenn das „Fußvolk“ unter den Mitarbeitern (z.B. „Christopher“) nicht über die Anti-Graviations-Schiffe und außerweltlichen Missionen unterrichtet wäre?

 
Ich glaube nicht, dass es sich um einen Zufall handelt, wenn eine Person, die behauptet, ein ehemaliger DIA Agent zu sein, in Russland lebt und Kommentare über das Militärische „Black Ops“-Raumfahrtprogramm abgibt, das gleichzeitig ein Teil jener Ära der Strategic Defense Initiative (SDI) war. (Es existiert eine wachsende Gemeinde von Ex-Patrioten und ehemaligen amerikanischen Geheimdienstmitarbeitern in Russland und einigen ehemaligen Sowjetrepubliken.) Von ihm („Christopher“) könnten wir wieder etwas hören (oder von anderen), nachdem dieser Beitrag veröffentlicht sein wird. 
 
Was Deine Frage anbelangt, so hat sich das [scil. der Informationsstand des „Black Ops“-SSP-Personals] vor kurzem geändert. Diese Menschen waren in der Vergangenheit in jene Gruppen eingebunden (mit Ausnahme weniger ausgesuchter Leute), welche sich nur über die geheimen „Black Ops“-Programme bewusst waren. Sie wussten nichts über eine vollständig abgetrennte „Break Away“-Zivilisation, die um so viel weiter entwickelt war als sie selbst und noch nicht einmal mehr ein Teil unsere Gesellschaft oder Regierungs-strukturen waren. Als einige dieser ausgesuchten Leute, die in die Militärischen „Black Ops“-Raumfahrtprogramme involviert waren, auch als Beteiligte in der Erd-Allianz („Earth Based Alliance“) identifiziert waren, bekamen sie eine Einladung der SSP-Allianz. Sie traten ihre Reise zum LOC (von dessen Existenz sie nichts wussten) zum ersten Mal zu jener selben Zeit an, als auch die erste Gruppe von Politikern der „Earth Based Alliance“ und 70 Zivilisten auf eine Reise zum LOC eingeladen wurden, um dort an einer separaten Konferenz teilzunehmen. Hierbei handelt es sich um sehr neue Entwicklungen. Sie (die „Black Ops“-Leute) versuchen sich auf diese Veränderung einzustellen und gleichzeitig und zum ersten Mal als Verbindungsleute zwischen der „Earth Based Alliance“ und der SSP-Allianz zu fungieren, die verschiedene Agenden haben.

 
Frage 27: Am 11. Juni 1985 schrieb Ronald Reagan in sein Tagebuch: „Unsere Shuttle Kapazität ist so [ausgelegt], dass sie 300 Leute in den Orbit bringen könnte.“ Bezog sich Reagan hier auf das „intermediäre“ Raumfahrtprogramm, das von der US Navy und/oder der US Air Force betrieben wurde und weniger auf Solar Warden oder die anderen vier geheimen Raumfahrtprogramme, welche Du früher beschrieben hast?
 
Es existiert ein Schiff, das als Shuttle für den Personentransport (bei Frachtladung im unteren Deck) 300 Menschen aufnehmen kann, oder 600 Menschen, falls nur Menschen transportiert werden. I glaube, dass Reagan sich sehr wahrscheinlich auf eines der Militärischen Mannschafts-Trägerschiffe bezog, die gebaut wurden, um an die 300 operative Spezialisten und ihre Ausrüstung in weniger als einer Stunde an jeden Ort in der Welt zu bringen. Es gehörte zum Militärischen „Black Ops“ SDI Raumfahrtrprogramm. Es war ein Shuttle für den schnellen Einsatz unter extremen Bedingungen und konnte Einsatzkräfte aus Delta- und Seal-Teams befördern, ohne dabei entdeckt zu werden. Es handelte sich um ein gewaltiges Stealth-Shuttle mit elektrostatischer/-magnetischer Aufhebung der Gravitation. Ich weiß nicht, ob es jemals zum Einsatz kam.

 
Frage 28: In Deiner Antwort an „Christopher“ (Kommentarbereich) sagst Du, dass „die geheimen Militärischen Raumfahrtprogramme mit 'Disclosure'-Absichten zweiten Ranges entwickelt worden sind.“ [„Secondary Disclosure“] Was meinst Du mit „Disclosure zweiten Ranges“? Wäre das als Teil eines „False Flag Alien Invasion“-Szenarios (Alien Invasion unter falscher Flagge) zu verstehen, um die Öffentlichkeit hinters Licht zu führen?
 
Ja. Es existieren nicht nur mehrere Programme unter demselben Programm-Namen (zum Beispiel „Pegasus“) . Da gibt es auch eine [Entscheidungs-]Ebene in den irdischen Schattenregierungen, die, sollte es unumgänglich werden, die Militärischen „Black Ops“-Raumfahrtprogramme (aus der SDI Ära) in einem falschen Disclosure-Verfahren zu outen bereit wäre, um damit jeden, der ihnen investigativ auf der Spur war, abzuschütteln. Das würde die Menschen ruhig stellen, die der Wahrheit hinterher waren und die Existenz ihrer geheimen „Break Away“-Zivilisation im Verborgenen lassen.
 
Nützlich ist der Gebrauch von mehreren Programmnamen im Rahmen eines ähnlichen Szenarios, wenn man etwa vor eine Senatsanhörung geladen wird im Rahmen eines Projektnamens, über den einige Leute Informationen geliefert und behauptet hatten, dass dabei eine außerirdische Kontaktaufnahme und Verbrechen gegen die Menschlichkeit geschehen wären etc... Sie können dann den relevanten Projektnamen und seine Geschichte aus dem Hut ziehen und aufzeigen, dass es sich um ein geheimes Satellitenprogramm handelte und all die Dokumente einem Komitee für nachrichten-dienstliche Belange im Rahmen dieser Kongressanhörung enthüllen. Vor aller Augen können sie dann das andere Projekt wieder unter der Decke verschwinden lassen und weitermachen, als ob nichts geschehen sei. Sie besitzen eine erstaunliche Anzahl von Tricksereien, um ihre Geheimnisse geheim zu halten, lassen die Leute wie Dummköpfe aussehen oder ruinieren deren Leben. Und dieses Verhalten bereitet ihnen keinerlei Kopfzschmerzen.
 
Das ist etwas, das sich besonders jene in den höchsten Rängen der Militärischen „Black Ops“-Programme und der Geheimdienste nie eingestehen werden. Sie werden niemals glauben, dass so etwas möglich ist, solange diese Informationen nicht von Menschen verifiziert werden, die vor kurzem auf den SSP-Allianz-Konferenzen instruiert wurden. (Vorausgesetzt, jene haben einen Need-To-Know-Status)

 

http://exopolitics.org/multiple-moon-bases-u-s-military-space-shuttles-as-cover-programs/

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Engelschwere