Engelschwere
Engelschwere

Exo-Konferenzen, Fragile Allianzen, Beweisaufnahme via Daten-“Hacking“ und die Nichtverhandelbarkeit der „Full Disclosure“- Agenda (Fragen an Corey Goode 9/6/2015)

 
 
E-Mail Korrespondenz zwischen Michael Salla (exopolitics.org) und dem SSP-Insider Corey Goode aka GoodETxSG [Forenpseudonym auf dem Project Avalon Forum] vom 9. Juni 2015. [Antworten erhalten am 10.Juni 2015]

 

[SSP: Secret Space Program]

Man beachte bitte, dass alle in diesen E-mail Korrespondenzen gestellten Fragen von Dr. Michael Salla auf einmal an Corey Goode zur Beantwortung übersendet wurden und nicht die dialektische Beweglichkeit eines Interview-Formats bieten können. Corey Goode muss sich daher an der ein oder anderen Stelle wiederholen.
 
Frage 19 behandelt die fundamental verschiedenen „Disclosure“-Positionen der SSP-Allianz und des Komitees der 200!
 


 

Frage 1: Du sagtest, dass Du am Morgen des 5. Juni 2015 an einer Konferenz teilgenommen hast, die mit dem SSP-Allianzrat zu tun hatte. Kannst Du uns beschreiben, was der Allianzrat ist und aus welchen SSP-Gruppen er sich zusammensetzt? 

Der SSP-Allianzrat („SSP Alliance Council“) besteht aus einer Gruppe von Anführern der verschiedenen [Kommando-]Ebenen von Bataillonen, Regimentern, Divisionen, Geschwadern und Truppenverbänden aus allen verbündeten Gruppen, die zusammen die Allianz bilden. Darin existieren eine große Anzahl von Mitgliedern, die dem früheren (1) Solar Warden Projekt angehörten, (2) Überläufer aus dem sogenannten ICC (der aus vielen Unternehmensgruppen und ihren Verzweigungen unter einer gemeinsamen Führungsspitze besteht), (3) die verbliebenen Mitglieder der Schwarzen Flotte („Dark Fleet“) und (4) die Mitglieder aus mehreren Militärischen „Black-Ops“-Programmen; einschließlich (5) einiger technologisch weniger entwickelter Gruppen, die vor kurzem Zeit eine Einladung in die Allianz erhielten. Die Mehrheit des Personals wurde über MILAB-Programme „eingezogen“ oder außerhalb des Planeten geboren. Und sobald sie den Kinderschuhen entwachsen waren, wurde ihnen gesagt, welchen Karriereweg sie zu gehen hätten.

Dieser SSP-Allianzrat ist ein loses Bündnis, bestehend aus Anführern, die ihre Cliquen und Untergruppen haben und sich nicht vollständig über den Weg trauen. Da gibt es eine Übereinkunft, dass sie sich alle (regelmäßig) zusammenfinden und Entscheidungen auf der Handlungsbasis gewisser militärischer Verhaltensregeln und eines ethischen Kodex treffen, der von einem Komitee erstellt wird. Die zwei skrupellosen Angriffen* auf eine ICC-Einrichtung auf dem Mars und auf eine Gemeinschaftsbasis der irdischen Schattenregierung und Extrtaterrestrischer haben gezeigt, dass diese Verhaltensregeln nicht immer befolgt werden. [*zwei Angriffe: an anderer Stelle als die „zwei Atrozitäten“ bezeichnet]

Das gleiche scheint für die lose organisierte „Earth Based Alliance“ (Erdallianz) zu gelten, bei der einige Gruppen Abmachungen mit der Opposition trafen, die von anderen Mitgliedern nicht abgesegnet wurden.

 
Frage 2: Verrat uns bitte, wer außerdem noch am Ratstreffen teilgenommen hat im Hinblick auf Zugehörigkeit, Status, etc.? 

Der SSP-Allianzrat war ebenso präsent wie eine große Anzahl von Überläufern aus den Schattenregierungen und Syndikaten der Erde, welche sich samt ihrer Familien unter dem Schirm des „Außerweltlichen Zeugenschutzprogramms“ („Off World Witness Protection Program“) befinden. Es waren auch Repräsentanten aus mehreren Erdallianz-Gruppen („Earth Based Alliance“) anwesend.

Das war ein ungewöhnliches Treffen (einfach) aufgrund der Art von Leuten, die vor Ort waren. Es gab eine Präsentation über jene Informationen, welche dem Allianzrat von den Überläufern zur Verfügung gestellt wurden. Und über das, worüber diese Überläufer Zeugenaussagen machen würden. Die Erdallianz („Earth Based Alliance“) stellte dann eine riesige Datenmenge vor, die sie gerade durch Hacking und Spionageaktivitäten von Westlichen Staaten erhielt (USA und EU). Sobald die Präsentation zu Ende war, wurden die Erdallianz-Leute und die Überläufer/Zeugen an den nächsten Ort ihrer Aktivitäten eskortiert.

http://exopolitics.org/computer-hacking-linked-to-extraterrestrial-disclosure-future-war-crimes-trials/ 

Der Raum war (vorher) gesichert und „Raw-Tear-Eir“ erschien (nun) kurz, um eine Botschaft zu überbringen. Sie hatte einen direkten Bezug zu den Materialien und den Themen, die vor der kurzen Unterbrechung besprochen wurden, bei der die anderen Teilnehmer aus dem Raum eskortiert wurden. 
 
Einmal mehr waren im Raum unmittelbar neben dem unseren 50-60 Zivilisten, die zu einer Konferenz hoch transportiert wurden und eine Führung erhielten.

 
Frage 3: Wo wurde das SSP-Allianzrats-Treffen abgehalten? Und bitte beschreibe für uns, wie Du dort hin und zurückgebracht wurdest.
 
Dieses Allianzrats-Treffen wurde im LOC (Lunar Operations Command) abgehalten, im VIP Bereich, zu dem die meisten Leute keine Zutrittserlaubnis haben. Es ist dort sehr viel schöner und schmucker als im Rest der Basis. Ich wurde auf dieselbe Art aufgegabelt und nach Hause gebracht wie es zum operativen Einsatzstandard wurde (SOP: Standard Operating Procedure), nachdem die SSP-Allianz mich nicht mehr länger in ihren kleinen 5-Mann-Shuttle-Schiffen in meinem Hinterhof abholte.

Es gab einen MUFON Bericht darüber, der ziemlich detailliert war und der in der Nacht des Meetings aufgenommen wurde. Und ich wurde darüber informiert, dass einige Geheimagenten in benachbarte Mietobjekte eingezogen waren, um die Aktivitäten meines Anwesens zu überwachen. 
 
Seit dieser Zeit kommen die blau bis indigofarbenen „Orb-Wesen“ (in Golf- bis Volleyballgröße) durch die Wände meines Schlafzimmers und schwirren umher, bis ich aufstehe und ihnen anzeige, dass ich für die Reise bereit bin
 
Das Orb-Wesen schwirrt dann etwa auf einen halben Meter an meine Brust heran und dehnt sich schnell aus, bis ich in seinem Zentrum zum Schweben komme. In diesem Moment schwirrt der Orb durch die Zimmerwand ab und ich bin in wenigen Augenblicken an meinem Ziel (nahezu instantan). In diesem Fall brachte das Orb-Wesen mich zum Mond, auf dem das LOC stationiert ist, und anschließend zu einem Sphärenschiff für ein kurzes Treffen mit „Raw-Tear-Eir“ (Blue Avian). Dann zurück in mein Zimmer, wo die Uhr mir anzeigte, dass ich nur ein paar Minuten weg war.

Ich brauchte eine Weile, um mich an diese Art von Reisen zu gewöhnen, weil man im ersten Moment (wenn sie abzischen) fühlt, wie die Raumzeit sich verformt in der Art eines „Verschmierens“ und „Verschwimmens“.

 
 






Transport Corey Goodes in einer blauen Sphäre (Orb-Wesen) zum Lunar Operations Command (LOC) [Künstlerische Darstellung]

 
Frage 4: Kannst Du uns einen Eindruck davon geben, wie das Treffen abgehalten wurde? Folgte man einer Agenda, gab es einen Vorsitz, wurde Protokoll geführt, etc.?

Dieses Treffen war anders als die normalen Zusammenkünfte. Gewöhnlich wurde ich von dem Orb-Wesen in einem geschlossene Raum abgesetzt und wurde von jener Person begrüßt, die momentan unter dem Namen „Lt. Col. Gonzales“ bekannt ist (nicht sein wirklicher Name). Wie bereits erklärt, ist er meine Kontaktperson im SSP-Allianzrat, und er selbst verbrachte fast dieselbe Menge Zeit in persönlichen Begegnungen mit den Blue Avians. Das machte ihn zur natürlichen Wahl für die SSP-Allianz, den Delegierten für die Sphären Allianz zu stellen. Die „Blue Avians“ nahmen (mit Gonzales) Kontakt auf und mein Name wurde ihm auf direktem Wege mitgeteilt, um damit die eigene Wahl ihres Delegierten zu bekunden. 
 
Seit dieser Zeit erstatten wir uns sozusagen gegenseitig Bericht. Er leitet mehr oder weniger die Ratstreffen, obwohl die meisten der Leute im Raum einen höheren Rang bekleiden. Er gab bei den Treffen normalerweise den Ton an, was in welcher Reihenfolge auf der Agenda behandelt wurde. In diesem letzten Treffen hat er das zu einem gewissen Grad auch so gemacht. Da war aber noch ein anderes SSP-Allianzrats-Mitglied zu gegen, das mit den beiden geladenen Gastgruppen zusammen gearbeitet hatte, welche eine Menge der Informationen vorstellten. Bei diesem Teil des Treffens waren er [Gonzales] und ich hauptsächlich Beobachter.

 
Frage 5: Wurde das Treffen in einer Konferenz-artigen Umgebung um einen runden Tisch herum oder in einer Theater-artigen Form mit einem Panel vor den Zuhörern abgehalten? Oder noch in einer anderen Art?

Es gibt im VIP-Bereich des LOC (Lunar Operations Command) zwei sehr große Konferenzräume im Stile eines Theaters. Einer davon ist gewöhnlich durch eine zivile Konferenz belegt. Ich bin allerdings noch nicht im Einzelnen darüber unterrichtet worden, was in diesen Konferenzen vor sich geht. Der [Allianz-]Rat trifft sich im Raum nebenan, der mit dem ersten identisch ist. Ich weiß nicht genau, wie viele Drehstühle sich im Raum befinden, aber wir hatten in einem einzigen Meeting 300 Leute auf einmal anwesend.
Es gibt darin kein Podium. Und wenn man eine Rede hielt, wurde die Stimme durch eine unsichtbare Technologie in jeden Quadratzentimeter des Raumes getragen, wo immer man auch stand. Dort gibt es extrem große Schirme, die den „Smart Glass Pads“ ähnelten, wie ich sie früher schon beschrieben habe. Diese [Schirme] kamen in unseren Präsentationen bisher nicht zum Einsatz.

 
Frage 6: In deinem Bericht über das Meeting am 5. Juni [2015] hast Du gesagt, dass die Erdallianz („Earth Based Alliance“) eine Menge persönlicher Daten von Individuen für zukünftige Kriegsverbrecherprozesse angehäuft hat. Das geschah durch das Hacking westlicher Regierungsdatenbänke voll mit Personaldaten. Kannst Du näher darauf eingehen, wen die Erdallianz alles umfasst und ob die Nachricht vom 4.Juni, dass im Dezember 2014 die Akten von 4 Millionen Staatsangestellten gehackt wurden, etwas mit dieser Operation der Erdallianz zu tun hatte? 

Diese Informationen stammen von einer Reihe gravierender Daten-“Hacks“ und interner Operationen. Es wurde berichtet, dass die meisten Geheimdienstinformationen frisch waren und gerade erst erbeutet wurden. Es war genau an dem Tag nach dem Meeting, als ich über einige massive Verletzungen der Datensicherheit in den Vereinigten Staaten während des von Dir genannten Zeitraums hörte. Ich bin mir sicher, dass es sich dabei um einen Teil der Daten handelte, die sie erbeutet hatten. Ich habe jedoch das Gefühl, dass sie vor kurzem noch viel mehr [Daten] aus der USA und der EU in ihre Hände bekamen. 

http://exopolitics.org/computer-hacking-linked-to-extraterrestrial-disclosure-future-war-crimes-trials/

 
Frage 7: Du hast Dich kürzlich selbst als „Delegierter der Blue Avians“ für das Allianzratstreffen bezeichnet. Erklär uns bitte, was das bedeutet. Haben die Blue Avians mehr als einen Delegierten auf den Meetings und/oder nehmen sie selbst daran Teil? 

Dabei handelte es sich um ein Gespräch auf Facebook, nachdem ich eine neue, von mir erstellte Grafik hochgeladen hatte. Auf der steht „Blue Avian Delegate“. Tatsächlich werde ich als „Delegierter der Sphären Allianz“ betrachtet („Sphere Beeing Alliance Delegate“), so sonderbar sich das auch anhören mag. Das bedeutet, dass ich an ihrer Statt auf den „ET Super Federation Meetings“ das Wort führe, bei denen die Sphärenwesen nicht öffentlich anwesend sind oder teilnehmen.
 
[Die Sphärenwesen repräsentieren eine Gruppe von Wesen der 6ten bis 9ten Dichte-Ebene: Die „Blue Avians“ [Humanoide Vogelartige mit blauem Federkleid], Die „Gold Triangle Beeings“ [so genannt wegen ihrer keilförmigen Schädelform], die Orb-Wesen und zwei andere Spezies, die sich noch nicht vorgestellt haben; Anm. Mirko Alexander nach Angaben von Corey Goode]
 
Schließlich bin ich in meiner Arbeit dahin gekommen, die Rolle des Übersetzers zu spielen, wenn die Sphärenwesen bei einem Allianzratstreffen zu gegen sind. Sie kommunizieren mit mir auf direkt telepathischem Wege und ich wiederhole dann wortwörtlich, was sie (über mich) gegenüber den Ratsmitgliedern kommuniziert haben wollen. Ergreife ich selbst das Wort, spreche ich nur für meine eigenen Belange und gebe meine eigenen Meinungen und Voreingenommenheiten wieder. Ich bin derzeit der einzige Delegierte ihrer Wahl, der für sie spricht. Es gab auch Zeiten, da sie Informationen über Gonzales kommunizierten. Das war aber hauptsächlich vor meiner Ernennung zum Delegierten durch die Blue Avians. Er steht noch immer in Kontakt zu den Blue Avians und hat unabhängig von mir seine eigene Beziehung zu ihnen aufgebaut.

 
Frage 8: Bedeutet Deine Ernennung zum Delegierten, dass der SSP-Allianzrat Deine Rolle dahingehend versteht, eine Perspektive zu vertreten im Sinne gemeinsamer Interessen nichtöffentlicher Personen und der Menschheit im Allgemeinen? Eine Perspektive, die andernfalls auf den Ratstreffen nicht hinreichend repräsentiert wäre?
 
Nein. Ich spreche lediglich im Namen der Allianz der Sphärenwesen. Bei den „ET Super Federation“-Konferenzen gibt es „Delegierte von der Erde“. Das sind Leute, die im Rotationsverfahren aus den vielen Schattenregierungsgruppen der Erde und ihren Syndikaten hereinkommen; neben anderen Gruppen, die mir nicht bekannt sind. Diese Leute sprechen als selbsternannte „Elite“ im Namen von uns allen, indem sie den Platz des „Delegierten der Erde“ einnehmen. Die SSP-Allianz stellt dem Sphärenallianz-Delegierten IE-Unterstützung zur Verfügung (drei Intuitive Empathen/IE) und es ist ihr gestattet, ein Ratsmitglied stehend hinter den sitzenden Delegierten zu postieren. Das ist die erlaubte Konfiguration aller Delegierten-Sitze. Die Delegierten sitzen auf erhöhten Stühlen. Davor und an den Seiten des Delegierten befinden sich drei Intuitive Empathen auf tiefer liegenden Plätzen, während Der Ratsmann im Rücken des Delegierten steht.
Gonzales wurde zum SSP-Allianz-Delegierten ernannt. Die Super-Föderations-Gruppe („Super Federation“) hat ihn jedoch nicht anerkannt. So wie es aussieht, tolerieren die ET-Gruppen „auf dem Parkett“ keine zwei Menschen in der Delegiertenrolle. Daher muss Gonzales während der Konferenzen die stehende Position hinter mir einnehmen. Das Problem dabei ist, dass auf diesen Konferenzen eine Standardsprache gesprochen wird. Ich nehme an, dass die meisten der Außerweltlichen diese Sprache kennen. Es gibt jedoch auch ein Wesen, das eine sonderbare Zeichensprache von sich gibt, wann immer ein Delegierter spricht. Der Stuhl, auf dem man sitzt, funktioniert wie ein Übersetzer und man versteht, was gesagt wird. 
 
Die ganze Zeit über, während ich als IE-Ünterstützer meinen Job machte, konnte ich nie verstehen, was gesagt wurde. Auf der ersten Konferenz, zu der wir geladen waren, wurde ich aufgefordert zu sprechen. Ich stand vorne und hielt eine kurze Rede. Danach fragte mich das SSP-Allianz-Unterstützerteam, was ich denn gesagt hätte. Ich dachte, dass ich Englisch gesprochen hätte. Sie aber sagten mir, dass ich mich in dieser seltsam monotonen ET-Sprache geäußert und sie davon kein Wort verstanden hätten.
 
[Inelia Benz berichtet ebenfalls von dieser Bewusstseins-“Technologie“, da auch sie einmal mit einem Menschen, der ihren Beistand benötigte, ein Gespräch in einer anderen Sprache führte, ohne dass sie sich dessen bewusst war. Sie dachte, sie würde in ihrer eigenen Muttersprache reden. Erst im Nachhinein wurde sie darüber aufgeklärt, dass sie in einer Sprache kommunizierte, der sie (für gewöhnlich) nicht mächtig ist]
 
Weil sie sich bei der akkuraten und wahrheitsgemäßen Berichterstattung über das, was auf der Konferenz diskutiert wurde, auf mich verlassen mussten, ist der SSP-Allianzrat nicht gerade glücklich darüber, dass seinem Delegierten kein Sitz bewilligt wird.

 
Frage 9: Du hast auch Deine Teilnahme an der „Super Federation“-Konferenz (untereinander verbündeter menschenähnlicher Extraterrestrischer) am 7. Juni 2015 bekannt gegeben. Kannst Du uns einige der Spezies beschreiben, welche sich unter diesen menschlich aussehenden ETs befinden?

Normalerweise sind bis zu 40 ( verschiedene) Gruppen auf diesen Konferenzen. Kürzlich wurden es über 60, und sie stellten zusätzliche Sitze auf, so dass die Tagungsfläche nun überbelegt ist. Es sind dieselben Gruppen anwesend wie ich sie im Audio-Interview auf meinem Youtube-Kanal beschrieben habe.
Es sind so viele. Man weiß nicht, wo man anfangen soll. Wir haben „Leute“ in der Größenklasse von 3 bis 4 Fuß (~ 90 cm -1,20 m) bis 12 Fuß (~ 3,5 m). Da sind neben allen möglichen Schattierungen und Hautbeschaffenheiten „Leute“ mit olivgrüner, Kürbis-Orange-farbener, hellblauer und mokkafarbener Haut. Eine Gruppe, die heraus sticht und gleich nebenan sitzt, ist hochgewachsen und spindeldürr, mit weiß leuchtender schimmernder Haut, weißem Haar wie Baumwolle und (mehr oder weniger) roten Augen, die eine Art von Licht oder Energie ausstrahlten. Sie trugen alle weiße, hauteng anliegende nahtlose Kleidung. Einige sehen uns ziemlich ähnlich, haben aber etwas größere Augen und sind größer. Einige sind um die 1,65 m und haben ihr schwarzes Haar kurz geschnitten wie beim Militär. Ihre Haut ist gebräunt und sie haben eine sehr hohe Körperdichte (wiegen viel mehr als es ihr Erscheinungsbild vermuten lässt).

Ich habe vor, bald schon mit einem wohlbekannten und sehr talentierten Portraitkünstler zusammen zu arbeiten, um einige Abbildungen dieser Wesen zu erstellen. Ich habe von dieser Person noch nicht direkt gehört, von der es heißt, dass sie dieses Projekt organisieren würde. Gerade heute hörte ich jedoch von dritter Seite, dass man für mich bei diesem Portraitkünstler einen Termin in der letzten Juniwoche veranschlagt haben soll, damit ich mit ihm etwas Zeit verbringen kann. Es wäre gewiss eine feine Sache, bald schon akkurate Visualisierungen einiger dieser Wesen und Schiffe zu erhalten.

 
Frage 10: Kannst Du uns die Organisationsweise des Treffens vom 7.Juni hinsichtlich seiner Leitung beschreiben? Folgte man einer Agenda? Gab es einen Vorsitzenden? Wurde Protokoll geführt? Wo wurde es abghalten? 

Diese Treffen werden extrem förmlich abgehalten. Jede Gruppe hat einen Hufeisen-förmigen Bereich, in dem es einen Hauptsitz für den Delegierten und drei tiefer liegende Sitzgelegenheiten für den Unterstützerstab gibt („IE Support“; IE: Intuitiver Empath). Und ein Platz, auf dem es einer Person erlaubt ist, in Beraterfunktion hinter dem Delegierten zu stehen. Da ist eine niedrige Brüstung, die an der Vorderseite im Halbkreis um den „Hufeisen“-förmigen Sitzbereich herum führt und dem vorne sitzenden IE-Stab ungefähr bis ans Kinn reicht.

Der Raum fällt aus allen Richtungen leicht zur Vorderseite hin ab in einen Bereich, in dem ein Bühnentisch (?) auf die kleine Bühne führt, wo der Redner steht. Dort ist (auch) eine niedrigere Bühnenebene, wo eine andere „Person“ steht und eine seltsame Form der Zeichensprache präsentiert. Es gibt eine Spezies, deren Vertreter stets als Helfer abgestellt zu sein scheinen. Sie teilen die „Smart Glass Tablets“ aus (keine Technologie von außerhalb wird herein gebracht) und wandern während des Meetings im Raum umher, als ob sie irgendwelche Aufgaben erfüllten. Davon abgesehen scheinen sich die Beratungen wie von selbst in einer äußerst reibungslosen und geordneten Weise zu vollziehen.

Jede Gruppe hat die Gelegenheit, aufzustehen und zu sprechen oder die Bühne dem nächsten zu überlassen. Die Treffen werden automatisch in ihrer Datenbank aufgezeichnet, deren Zugang über die „Smart Glass Pads“ hergestellt ist. Am Ende des Treffens verlassen alle geordnet und der Reihe nach den Konferenzraum und begeben sich in die große Vorhalle, wo sie entweder anhalten, um sich untereinander zu bereden oder die Verhandlungen auf direktem Wege zu verlassen in Richtung Landebuchten, wo ihre Schiffe angedockt liegen. Offensichtlich machen sie das schon eine ganze Weile so und die Konferenz bedarf wenig, wenn überhaupt einer Leitung. 
 
Die Konferenz wird in einer diplomatischen Station von gewaltiger Größe abgehalten. Der Ort liegt jenseits der Gesteinsplaneten in der Zone der Gasriesen und befindet sich in einer Art von „Zeitblase“ („Temporal Bubble“). Wenn man sich in einem Raumschiff befindet oder durch die riesigen Fenster in der Vorhalle blickte, sah man nur Pechschwarz. Man konnte keinen einzigen Stern, Planeten oder die Sonne sehen. Sie erklärten, es handele sich dabei um eine geschützte Insel in der Raumzeit, worin sich diese Gruppen in unserem Sonnensystem treffen.

Die Agenda betrifft stets das „Große Experiment“, das sich gerade auf Erden ereignet; oder die diplomatischen Beziehungen zwischen den Mitglieder-Spezies.
 
[Versuch einer Erklärung der „Temporal Bubble“ anhand von MCEO Guardian Alliance Informationen: Als integrierter Beobachter eines Harmonischen Universums kann man nur Objekte wahrnehmen, die den gleichen elektromagnetischen Vorparametrisierungen des eigenen Wirklichkeitsfeldes entsprechen. Verändern sich die Partikel-Pulsationsraten/-rhythmen und die (relativen) Drehwinkel des Partikelspins der eigenen Wirklichkeitsblase, muss zwangsläufig alles unsichtbar werden („außer Phase“ gehen), was nicht diesen Vorparametrisierungen der eigenen Wahrnehmungsplattform entspricht. Hier mögen die Übergänge fließend sein, aber am Ende kann der „Himmel“ durchaus schwarz werden, weil man buchstäblich eine Zwischenwelt kreiert hat, die weder dem einen noch dem anderen benachbarten Harmonischen Universum angehört. Diese „Zeitblase“ wäre dann also eine Art intermediäre Frequenzmodulationszone mit ihrem ganz eigentümlichen raumzeitlichen Puls. Kann es einen kosmisch neutraleren Boden geben?; Anm. M.A.]

 
Frage 11: Wurden die „Super Federation“-Treffen in einer Konferenz-artigen Umgebung um einen runden Tisch herum oder in einer Theater-artigen Form mit einem Panel vor der Zuhörerschaft abgehalten? Oder noch in einer anderen Art? Welcher Form der Kommunikation hat man sich bedient? 

Die Konferenzen spielen sich jedes Mal in dergleichen Art ab wie ich sie oben beschrieben habe. Der Delegierte, der das Wort hat, befindet sich auf der Bühne, wo sie alle diese gemeinsame Sprache sprechen. Es ist eine einförmig-monotone Sprache, ohne die geringste Schwankung und Abstimmung in der Tonhöhe. Es steht immer eine „Person“ daneben, die eine Art von Zeichensprache von sich gibt. Da gibt es manchmal ein wenig telepathischen Kontakt, aber da es sich um eine Punkt-zu-Punkt-Kommunikation zwischen zwei Wesen handelt, schien das seitens des Delegierten auf der Bühne sowieso nicht ständig zu geschehen.

 
Frage 12: Von dem Treffen am 7. Juni hast Du berichtet, dass mehrere ET Gruppen ihre unterseeischen/ unterirdischen Basen aufgrund einer Menge „Angriffe und interner Machtkämpfe“ evakuieren wollen. Du hast gesagt, dass als Ergebnis einer Empfehlung der Blue Avians eine Entscheidung getroffen wurde, ihnen humanitäre Hilfe, aber keine Evakuierung zu gewähren. Gehören diese Basen hauptsächlich den Dracos, Grays und anderen negativen (selbstsüchtigen) „Service-To-Self“-Gruppen mit ihren menschlichen Verbündeten? Hast Du Einblick (in die Entscheidungs-grundlagen), warum diesen ET Gruppen die fortgesetzte Präsenz auf der Erde gestattet wird? Hat das z.B. mit dem möglichen Einsatz von Massenvernichtungs-waffen im Zuge ihres Abgangs zu tun? 

Einige davon gehören diesen Gruppen. Die meisten dieser Stationen sind Botschaften von Außerirdischen, die in der „Super Federation“-Konferenz präsent waren. Oder es handelte sich um Stationen von Außerirdischen, die hier waren, um den Planeten und sein Ökosystem zu beobachten und sich nicht einmischten. Andere wiederum waren unterirdische Basen und Städte, die zu alten „Break-Away“-Zivilisationen gehörten, die mit den gegenwärtigen „Eliten“ kooperierten und diese manipulierten, während sie Verträge mit der Draco Allianz hatten. Es gibt da ein ziemlich komplexes System von Spezies, die auf einigen Ebenen unterhalb der Erdoberfläche und der Ozeane kooperieren und die ganz schön tief in die „Wabenstruktur“ des Planeten herunter reichen. 
 

Es ist nicht so, dass man diesen Gruppen untersagte, ihre Präsenz auf der Erde fortzusetzen. Sie wurden vor kurzem an der Flucht von der Erde durch eine Barriere gehindert, die sich weiter draußen um den Planeten herum befindet. Ebenso von einer weiteren „Äußeren Barriere“, welche diese Wesen bis zum Eintreffen gewisser Ereignisse im Sonnensystem zurückbehält. Die „Eliten“ der Erde und diese Außerirdischen haben immer noch einige mächtige Waffen in ihrem Besitz. In den letzten Monaten haben sie sich jedoch darauf konzentriert, diese Waffen gegeneinander einzusetzen. Das machte die SSP-Allianz mehr als glücklich und sie beobachteten diese Gruppierungen, wie sie sich gegenseitig ihre Botschaften/Basen zerstörten (bis hin zur jüngsten Konferenz, auf der gewisse Gruppen nach einer Waffenruhe verlangten und die Bitte äußerten, in die Erdatmosphäre eindringen zu dürfen, um die Überlebenden aus ihren Botschaften bergen zu können).

Ihnen wurde der Eintritt verweigert, aber humanitäre Hilfe (worauf die Sphären Allianz bestand) und Rettung angeboten. Diese Wesen und Gruppen werden dann in Schutzgewahrsam genommen und man würde sich um sie kümmern, bis gewisse Ereignisse sich offenbarten. Das ist aus einer Perspektive der dritten Dichte schwer zu verstehen. Dies macht man in Übereinstimmung mit dem Naturrecht und der Sichtweise der sechsten Dichte-Ebenem, die an dieser Stelle mit gewissen Informationen aus der Serie „Gesetz des All-Einen“ („Law of One“) übereinstimmt. Ich bin keineswegs ein Gelehrter, was das Material zum „Gesetz des All-Einen“ anbelangt. Ich wurde jedoch auf einige Zitate hingewiesen, damit die SSP-Allianz und ich selbst die Art und Weise verstehen, wie Wesen der sechsten Dichte-Ebene denken (was der Art und Weise völlig fremd ist, wie wir gegenwärtig die Dinge in der dritten Dichte-Ebene handhaben): 

42.7 To a mind/body/spirit complex which is starving, the appropriate response is the feeding of the body. You may extrapolate from this.

89.30 Questioner: Would Ra’s attitude toward the same unharvestable entities be different at this nexus than at the time of harvest of third density?

Ra: I am Ra. Not substantially. To those who wish to sleep we could only offer those comforts designed for the sleeping. Service is only possible to the extent it is requested. We were ready to serve in whatever way we could. This still seems satisfactory as a means of dealing with other-selves in third density. It is our feeling that to be each entity which one attempts to serve is to simplify the grasp of what service is necessary or possible.

81.24 Questioner: So that I can just get a little idea of what I am talking about, what are the limits of Ra’s travel in the sense of directly experiencing or seeing the activities of various places? Is it solely within this galaxy, and if so, how much of this galaxy? Or does it include some other galaxies? 

Ra: I am Ra. Although it would be possible for us to move at will throughout the creation within this Logos, that is to say, the Milky Way Galaxy, so-called, we have moved where we were called to service; these locations being, shall we say, local and including Alpha Centauri, planets of your solar system which you call the Sun, Cepheus, and Zeta Reticuli. To these sub-Logoi we have come, having been called.


 
Frage 13: Du hast gesagt, dass beim Treffen vom 7. Juni das „Komitee der 200“ (Committe of 200) es schon wieder geschafft hätte, in der Rotation der Delegierten vorne dran zu sein. Diese globale Gruppe von „Eliten“ hat angeblich noch großen Einfluss und Zugang zu Massenvernichtungswaffen, obschon ihre extra-terrestrischen Oberherren („Royal Dracos“) sie fallen gelassen haben. Ist ihre fortgesetzte Teilnahme an diesen Treffen dem Umstand geschuldet, dass sie durch die Drohung weltweiter Zerstörung die Erdbevölkerung als Geisel (gegen Lösegeld) halten? Und/oder dem Umstand, dass sie dabei mithelfen, eine vollumfängliche Enthüllung („Full Disclosure“) stattfinden zu lassen? Andere Ursachen? 
 
Ich habe in diesem Fall keine Antwort für Dich, die nicht auf Teilspekulation beruhen würde. Es existieren viel Gruppen unter der Kabale/“Elite“, von denen dieses „Komitee“ nur eine darstellt. Offenkundig sind sie eine Gruppe mit sehr großem Einflussvermögen. Es gibt andere Gruppen, von denen ich annehmen würde, dass sie ebenso viel Einfluss besitzen. Diese Gruppe, die vormals stark in die Draco Allianz (wenn nicht noch immer) eingebunden und bei dem Treffen zwischen dem Delegierten der Allianz der Sphärenwesen (Corey Goode) und jenem vorher schon erwähnten „Draco White Royal“ vor Ort war, folgt hier eher einem starken inneren Antrieb, (mitbestimmen zu wollen). Aus irgendeinem Grunde haben sie es schwer darauf abgesehen, Gefälligkeiten einzufordern und alles nur erdenkliche dafür zu tun, um bei den Entscheidungsprozessen dieser profilierten Konferenzen mit dabei zu sein. Ich würde in meinen Mutmaßungen nicht weiter gehen wollen hinsichtlich dessen, was in ihrer Gruppe vor sich geht. Mir wurde mitgeteilt, dass sie einmal ein größeres Komitee darstellten. Falls sie mit einer Minderung ihrer Größe und Macht konfrontiert sind, verstehe ich, warum sie jede weitere Herabstufung ihrer Einflussgröße verhindern wollen.

 
Frage 14: Was ist Deine genaue Rolle auf diesen Allianztreffen? Vertrittst Du dort den Standpunkt der Menschheit im Allgemeinen? Hörst Du hauptsächlich zu, wenn Informationen von den geheimen Raumfahrtprogrammen (SSPs) mitgeteilt werden und/oder übermittelst Du Informationen im Auftrag der Blue Avians an die SSPs? Oder besteht Deine Rolle darin, der allgemeinen Bevölkerung Rechenschaft zu geben in Form von Berichten und Antworten auf Fragen, so wie Du es im Augenblick tust? 

Wenn ich nicht direkt angesprochen werde, höre ich die meiste Zeit nur zu. Ich spreche nicht für die Menschheit, und werde nie den Anspruch erheben, es zu tun. Wenn ich für mich selbst spreche, weiß jeder, dass es sich um meine eigene Meinung handelt. Wenn ich für die Sphären Allianz spreche, wird auch diese Gesprächsebene (an-)erkannt. Wenn die Blue Avians anwesend sind, bin ich so etwas wie ein Übersetzer und spreche laut aus, was die Blue Avians mir auf telepathischem Wege mitteilen.

 
Frage 15: Hast Du während Deiner Anwesenheit auf den Treffen vom 5. und 7. Juni 2015 über telepathische, elektronische oder andere Mittel eine Echtzeit-kommunikation mit den Blue Avians aufrechterhalten? Hast Du den (Blue Avians) einfach Bericht zurück erstattet oder haben sie diese Treffen überwacht oder direkt daran teilgenommen? 

Mir wurde die vorzustellende Information entweder [vorher] gegeben oder ein Blue Avian war vor Ort (jedoch „außer Phase“, so wie die Sphären), der mit mir kommunizierte und mich wissen ließ, was zu sagen und was zu erwidern sei. Manchmal werde ich einfach in in eine Situationen hinein geschubst und irgendwie muss ich dann ja die richtigen Worte sagen.

Für das Treffen mit dem Komitee der 200 („Committee of 200“) war ich nicht vorbereitet zu sprechen. Wir waren dort, um uns eines ihrer Angebote anzuhören. Ich war enttäuscht von mir, als ich Reaktion zeigte auf etwas, das ich als versteckte Drohung auffasste. Enttäuscht, weil es von schlechter Selbstbeherrschung zeugte und ich der Person, die mich zu dieser Antwort anstachelte, eine Gefallen tat. Ich bin keineswegs ein perfekter Mensch, und kein Guru, nur weil ich diese Kontakte pflege. Ich arbeite jeden Tag daran, mich in Vergebung zu üben und eine liebevollere Person zu werden. So wie viele der Menschen, die diese Zeilen gerade lesen. 
 
Es schien, als ob diese Person in mir eine Reaktionsweise auszulösen versuchte, die meinen Schutz zu Nichte machen würde, unter dem ich stand. Mir wurde gesagt, dass er nur vorhanden sei, wenn ich ihn nicht durch mein eigenes Karma negierte. Ich kenne meine Schwächen und versuche mich daher so gut es geht von Versuchungen und Fallgruben fern zu halten. Es steht dafür viel zu viel auf dem Spiel.

 
Frage 16: In Deinem ausführlichen Bericht des Treffens vom 9.Juni 2015 (mit dem Komitee der 200) sagst Du, dass da zumindest eine Person war, die Du wieder erkannt hast. Kannst Du uns diese Person oder irgendwelche anderen Globalisteneliten, die an diesem Treffen teilnahmen, beim Namen nennen? 

Wir erkannten diese Person wieder von den Delegiertentreffen und von der Draco Allianz Konferenz. Das sind nicht die Leute, die man vom Fernsehen oder aus der Zeitung wieder erkennen würde. Diese Leute sind mehrere Stufen über den Weltführern, die wir aus dem Fernsehen kennen. Diese Weltführer erstatten Leuten Bericht, die jene Komitee-Mitglieder wahrscheinlich nie persönlich treffen werden.

 
Frage 17: Du hast gesagt, dass der SSP-Allianzrat „seine eigenen hochrangigen Repräsentanten nebst einem Unterstützer-Team“ zu den Treffen vom 7. und 9. Juni (mit dem Komitee der 200) entsandte. Du sagtest, dass diesen „hochrangigen Repräsentanten“ (Lt. Col. Gonzales?) auf dem Treffen vom 7. Juni 2015 ein Sitz verwehrt wurde. Was hat das zu bedeuten und warum wurde dem Repräsentanten (Gonzales) ein Sitz verweigert? 

Wie oben bereits erwähnt, bekam die Konferenz ungefähr ein Drittel mehr Teilnehmer als sie normalerweise hat. Das war eine Überbelegung der Konferenzfläche. Und selbst wenn es einen Platz gegeben hätte, glaube ich nicht, dass sie einem „Earth Based Delegate“ (Delegierten von der Erde) einen weiteren Sitz angeboten hätten. Die anderen Mitglieder waren nicht begeistert darüber, die reguläre rotierende „Earth Delegation“ (Delegation von der Erde) auf diesen Konferenzen dabei zu haben. Die Einführung eines zweiten Sitzes, der einem Sphärenallianz-Delegierten gegeben würde, der noch dazu ein Mensch von der Erde wäre, hätte sie gewiss kein bisschen heiterer gestimmt. Ich kann nicht erkennen, dass in absehbarer Zukunft ein Sitz für den SSP-Allianz-Delegierten Gonzales zur Verfügung gestellt werden wird.

 
Frage 18: Das alljährliche Treffen der Bilderberger wird vom 11. bis zum 14 Juni 2015 in Telfs-Buchen (Österreich) abgehalten. Es scheint kein Zufall zu sein, dass das Komitee der 200 sich an einem Ort traf, der einer alten Kirche irgendwo in Europa ähnelt und dort sein Angebot nur wenige Tage vor dem Treffen der Bilderberger unterbreitete. Hast Du Kenntnisse über irgendeine Verbindung zwischen dem Komitee der 200 (Committee of 200) und der Bilderbergergruppe hinsichtlich Mitgliedschaft, Agenda und Einflussnahme? 

Nein, ich weiß nichts über irgendeine direkte Verbindung. Ich würde meinen, dass sie diesen Gruppen auf irgendeiner Ebene Bericht erstatten. Ich hatte die Verbindung zum Treffen der Bilderberger gar nicht hergestellt, bevor Du darauf zu sprechen kamst.
Dieses Gebäude stammte offensichtlich aus mittelalterlicher Zeit und war eine Art Kombination aus Festung und Kathedrale. Es war ein sehr altes Gebäude mit einer bemerkenswerten Architektur. Bis heute weiß ich nicht, an welchem Ort wir uns befanden.

 
Frage 19: Du hast erwähnt, dass das Komitee der 200 das Angebot machte, mit einer limitierten Offenlegung („limited disclosure“) ab November zu beginnen, wenn ihr [SSP-Allianz] weitere Enthüllungen [in Richtung „Full Disclosure“] einstellen würdet. In Anbetracht Deines ausführlichen Berichts vom 9.Juni, der sich für die Fortsetzung der Enthüllungen ausspricht, welche zu einem möglichst baldigen „Full Disclosure-Ereignis“ beisteuern werden: Glaubst Du, dass das Komitee mit ihrem limitierten Disclosure-Szenario für den November fortfahren wird, ungeachtet eurer Beschlusslage? Oder wollen sie den Status Quo halten? 

Ja. Disclosure wird fortgesetzt werden. Abermals handelte es sich um eine weitere Verzögerungstaktik der Kabale/Illuminati, der sie sich über die letzten Jahrzehnte wieder und wieder bedienten. Sie versuchten die Situation dahingehend zu verdrehen, dass sie selbst als die Opfer dastehen. Sie versuchen, den Disclosure-Prozess so zu manipulieren, dass ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit solange unaufgedeckt blieben, bis sie ihre Leben in Freiheit beendet haben würden.

Dieses Angebot von ihnen wurde nicht einen Augenblick in Erwägung gezogen. Es wird keinen Stop der Enthüllungen geben. Es wird keine Teil-Enthüllungen geben. Je schneller ihnen das klar wird und sie mit der Allianz kooperieren, desto besser. Vielmehr ist aber zu erwarten, dass sie sich wie verzogene Kinder aufführen und auf ihrem Weg so viel wie möglich Zerstörung hinterlassen werden. Sogar mit dem Strick um ihren Hals weigern sie sich, ihre Niederlage einzugestehen.

Sie drücken immer noch in mehrere Richtungen, um den Dritten Weltkrieg zu starten, während sie versuchen, jene Verhandlungen „mit guten Absichten“ zu führen und all ihre zur Verfügung stehenden Illuminati-Quellen zu nutzen, um das Disclosure-Narrativ zu ihrem Vorteil zu drehen und zu kontrollieren. Die nackte Wahrheit ist jedoch, dass sie als Geschlagene ihre Niederlage gar nicht einzugestehen brauchen. „Full Disclosure“ wird kommen, und das wird all ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit einschließen.

 
Frage 20: Auf welche Zeichen sollten wir achten geben beim bevorstehenden Bilderberger-Treffen, um einschätzen zu können, wie die globalen „Eliten“ auf die detaillierten Enthüllungen reagieren, die nunmehr über extraterrestrisches Leben und geheime Raumfahrtprogramme ans Licht kommen? 

Ich würde nach weiteren Zeichen Ausschau halten, die darauf hindeuten, dass sie nun trotzköpfig werden und einen Dritten Weltkrieg lostreten wollen. Im Chaos einiger geplanter „False Flag“-Ereignisse, mit denen sie den Dritten Weltkrieg vom Zaun brechen wollen, könnten sie vielleicht eine partielle Offenlegung durchführen. Das wäre eine Möglichkeit für sie, die Dinge auszusitzen und (wie sie annehmen) Kontrolle über das Disclosure-Narrativ zu gewinnen, da ihnen das Finanzsystem gerade aus der Hand genommen wird.
Die „Full Disclosure“-Enthüllungen ihrer eigenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit bereiten ihnen mehr Sorgen als die Existenz außerirdischen Lebens oder gewisse Hochtechnologien und geheime Raumfahrtprogramme. Es dreht sich alles um Selbsterhaltung und Machterhalt. 
 
Es gehen Gerüchte um, dass Abkommen mit der „Earth Based Alliance“ (Erdallianz) ausgehandelt worden seien hinsichtlich einer partiellen Offenlegung und eines neuen Finanzsystems, über das sie immer noch eine Teilkontrolle ausüben würden. Das ist nicht etwas, das auf Akzeptanz stoßen wird.

 
Frage 21: Du hast gesagt, dass es Anfang Juni ein Offerte für ein viertes Meeting gab, das in einer ICC-Einrichtung auf dem Mars abgehalten werden soll. [ICC: Inter-planetary Corporate Conglomerate: Interplanetarisches Unternehmenskonglomerat] Damit ging der Vorschlag einer Besichtigungstour der dortigen Einrichtungen einher, um die Arbeitsbedingungen dort betrachten zu können. Du hast die Überzeugung geäußert, dass es sich dabei wahrscheinlich um ein inszeniertes Bühnenstück handelt, welches die Behauptungen entkräften soll, auf dem Mars gäbe es Sklavenarbeit. Das legt die Vermutung nahe, dass der ICC angesichts zukünftiger Enthüllungen seiner Arbeitsbedingungen auf dem Mars und anderswo beunruhigt ist und Reformen zu implementieren scheint. Glaubst Du, dass Organisationen wie der ICC wirklich reformierbar sind, oder müssen sie nicht unter internationale Aufsicht und Kontrolle gestellt werden? 

Wenn der ICC Veränderungen bei den Lebensbedingungen vornimmt, dann muss das freilich unter internationale Aufsicht und Kontrolle gestellt werden. Es handelt sich dabei höchstwahrscheinlich um ein weiteres Strohfeuer oder eine „PSYOP“ (psychologische Operation), um mehr Zeit zu kaufen und dem Aktenberg der Beweise Informationsmaterial unter zu schieben, das ihnen vor späteren Weltgerichtshöfen zu Gute kommt.
Diese vorgeschlagene Konferenz mit dem ICC wird immer noch verhandelt. Jeder SSP-Allianzrat geht fest davon aus, dass es sich dabei um jene Art von Nummer handelt, die in ähnlicher Weise auch von Nationen wie Nordkorea abgezogen werden würde. Ich verstehe nicht ganz die Intention hinter einem Angebot zu solch einem Treffen in einem derartigen Umfeld.

 
Frage 22: Letzte Frage. Sind die Interessen anderer intelligenter Spezies der Erde (Wale, Delphine, etc.) in irgendeiner Form einbezogen oder repräsentiert in den Konferenztreffen der SSP-Allianz, der Erdallianz und den „Super Federation“-Konferenzen menschenähnlicher Extraterrestrischer? 

Alles Leben ist kostbar und es wird um alles Leben gekämpft. Die Menschheit wird schwer geknechtet und es wird der Versuch unternommen, die Massen aufzuwecken und ihnen ihre augenblickliche Lage ins Bewusstsein zu rufen.

Ich habe bisher keine ET Gruppen kennen gelernt, die im Namen der Delphine und Wale bei anderen Gruppen um etwas ersucht hätten. Es existieren mehrere Gruppen, die hier sind, keinerlei Kontakt zur Menschheit pflegen und nur an ozeanischen Lebensformen interessiert sind. Diese verfolgen womöglich einen völlig anderen Plan in einem völlig anderen Konföderartionstypus, der sich mehr um diese Lebensformen sorgt.

Wir wissen, dass diese Wesen im Sonnensystem weitgehend unbekannt geblieben sind aufgrund ihrer Technologie (4te/5te Dichte) und dem Umstand, dass sie Begegnungen mit allen anderen Extraterrestrischen und Menschen aus dem Wege gehen. Wir fingen erst an sie zu bemerken, nachdem die Barrieren aktiviert waren und sie hier gestrandet sind.
Sie reichten das Gesuch ein, abreisen zu dürfen und (auch) die sie unterstützenden Leute in der Heimat formulierten die Bitte, dass man sie durch die Äußere Barriere ziehen lassen möge. Das wurde allen Wesen verwehrt, die um Einlass oder Ausreise ersuchten.

 

Mehr Informationen über Corey Goode und die Sphären Allianz:
 

Sphere Being Alliance (Twitter)

 

Sphere Being Alliance (YouTube)

 

Sphere Being Alliance (Blog)

 

Sphere Being Allince (Home Page)


Direkte Fragen an Corey Goode können hier gestellt werde:
 

http://spherebeingalliance.com/faqs

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Engelschwere